Katalog unserer Theaterstücke

Anzahl der Stücke auf dem Merkzettel: 0 von maximal 12 Stücken.

  • 4 Damen
  • 4 Herren
  • 0 Jugendliche
  • 0 Kinder
  • 100 Minuten
  • bayerisch

Null Problem

von Ulla Kling aus dem Jahr 1989

Zweittitel: „Nesthocker“ oder „Oh – diese Kinder“

Komödie in drei Akten – Mehrakter
1 Dekoration: Wohnzimmer

Schweren Herzens muss Mama Obermüller ihre drei Kinder gleichzeitig ausziehen lassen. Der eine hat die Frau seines Lebens gefunden, der andere endlich die lang ersehnte Studentenbude und die Tochter geht als Au-pair-Mädchen nach England. Papa Obermüller hat alle Hände voll zu tun, seine Frau zu überzeugen, dass ein Leben zu zweit auch wunderschön sein kann. Man kann endich mal machen, was man will und muss nicht auf die Kinder Rücksicht nehmen. Sie schmieden Zukunftspläne und wollen gerade auf eine Weltreise aufbrechen, als nacheinander alle drei Kinder zurückkehren – und zu ihrer großen Überraschung völlig veränderte Eltern vorfinden, die auch mal an sich selber denken.


  • 4 Damen
  • 4 Herren
  • 0 Jugendliche
  • 0 Kinder
  • 100 Minuten
  • hochdeutsch

Null Problem

von Ulla Kling aus dem Jahr 1989

Zweittitel: „Nesthocker“ oder „Oh – diese Kinder“

Komödie in drei Akten – Mehrakter
1 Dekoration: Wohnzimmer

Schweren Herzens muss Mama Obermüller ihre drei Kinder gleichzeitig ausziehen lassen. Der eine hat die Frau seines Lebens gefunden, der andere endlich die lang ersehnte Studentenbude und die Tochter geht als Au-pair-Mädchen nach England. Papa Obermüller hat alle Hände voll zu tun, seine Frau zu überzeugen, dass ein Leben zu zweit auch wunderschön sein kann. Man kann endich mal machen, was man will und muss nicht auf die Kinder Rücksicht nehmen. Sie schmieden Zukunftspläne und wollen gerade auf eine Weltreise aufbrechen, als nacheinander alle drei Kinder zurückkehren – und zu ihrer großen Überraschung völlig veränderte Eltern vorfinden, die auch mal an sich selber denken.


  • 4 Damen
  • 4 Herren
  • 0 Jugendliche
  • 0 Kinder
  • 100 Minuten
  • plattdeutsch

Null Problem

von Ulla Kling aus dem Jahr 1989

plattdeutsch: „Oh düsse Kinner“. Ins Plattdeutsche übertragen von Wilfried Lösekann.

Komödie in drei Akten – Mehrakter
1 Dekoration: Wohnzimmer

Schweren Herzens muss Mama Obermüller ihre drei Kinder gleichzeitig ausziehen lassen. Der eine hat die Frau seines Lebens gefunden, der andere endlich die lang ersehnte Studentenbude und die Tochter geht als Au-pair-Mädchen nach England. Papa Obermüller hat alle Hände voll zu tun, seine Frau zu überzeugen, dass ein Leben zu zweit auch wunderschön sein kann. Man kann endich mal machen, was man will und muss nicht auf die Kinder Rücksicht nehmen. Sie schmieden Zukunftspläne und wollen gerade auf eine Weltreise aufbrechen, als nacheinander alle drei Kinder zurückkehren – und zu ihrer großen Überraschung völlig veränderte Eltern vorfinden, die auch mal an sich selber denken.


  • 4 Damen
  • 4 Herren
  • 0 Jugendliche
  • 0 Kinder
  • 100 Minuten
  • schwäbisch

Null Problem

von Ulla Kling aus dem Jahr 1989

schwäbisch: „Neschthocker“. Schwäbische Fassung des „Boulevärle“, Stuttgart

Komödie in drei Akten – Mehrakter
1 Dekoration: Wohnzimmer

Schweren Herzens muss Mama Obermüller ihre drei Kinder gleichzeitig ausziehen lassen. Der eine hat die Frau seines Lebens gefunden, der andere endlich die lang ersehnte Studentenbude und die Tochter geht als Au-pair-Mädchen nach England. Papa Obermüller hat alle Hände voll zu tun, seine Frau zu überzeugen, dass ein Leben zu zweit auch wunderschön sein kann. Man kann endich mal machen, was man will und muss nicht auf die Kinder Rücksicht nehmen. Sie schmieden Zukunftspläne und wollen gerade auf eine Weltreise aufbrechen, als nacheinander alle drei Kinder zurückkehren – und zu ihrer großen Überraschung völlig veränderte Eltern vorfinden, die auch mal an sich selber denken.


  • 4 Damen
  • 4 Herren
  • 0 Jugendliche
  • 0 Kinder
  • 100 Minuten
  • bayerisch

Opas Glückstreffer

von Ulla Kling aus dem Jahr 1981

Schwank in drei Akten – Mehrakter
1 Dekoration: Wohnzimmer

Der alte Großvater vertreibt sich seine Zeit mit Rätseln. Unerwartet gewinnt er dabei eine Reise nach Paris. Da er aber nach Ansicht seiner Familie zu alt für diese Reise ist, soll seine Tochter die Reise antreten. Alles Sträuben des Großvaters hilft nichts, er darf nicht fahren. Aber keiner wusste, dass bei dieser Reise eine „Reisebegleitung“ vorgesehen war …

Suchen und finden

Erweiterte Suche

Merkzettel

Sie haben keine Theaterstücke auf dem Merkzettel notiert.

Notieren Sie ein oder mehrere Theaterstücke aus dem Stückekatalog auf dem Merkzettel, um eine Auswahlsendung zu bestellen.