Katalog unserer Theaterstücke

Anzahl der Stücke auf dem Merkzettel: 0 von maximal 12 Stücken.

  • 4 Damen
  • 5 Herren
  • 0 Jugendliche
  • 0 Kinder
  • 90 Minuten
  • bayerisch

Halt di z`ruck, Alois

von Ernest Henthaler aus dem Jahr 1974

Schwank in drei Akten – Mehrakter
2 Dekorationen: 1. und 2. Akt Wirtsstube, 3. Akt Fremdenzimmer

Der Bürgermeister Alois versucht mit allen nur erdenkbaren Tricks seinen Rivalen und Erzfeind vom Nachbarort auszustechen. Leider hört er dabei nie auf seine Frau, die ihn immer ermahnt „Halt di z’ruck Alois“. Eben das tut er nicht und so fällt er von einer Falle in die nächste. Vielleicht lernt er es ja irgendwann doch noch!


  • 3 Damen
  • 3 Herren
  • 0 Jugendliche
  • 1 Kind
  • 20 Minuten
  • bayerisch

Haltestelle Glücksgasserl

von Franz Schaurer aus dem Jahr

heiter-besinnlich

Lustspiel in einem Akt – Weihnachtseinakter
1 Dekoration: Bushaltestelle


  • 5 Damen
  • 4 Herren
  • 0 Jugendliche
  • 0 Kinder
  • 100 Minuten
  • bayerisch

Hammelkomödie

von Walter G. Pfaus aus dem Jahr 1995

Lustspiel in drei Akten – Mehrakter
1 Dekoration: Wohnstube

Eigentlich soll das Bild eines Steinbocks die Festhalle zieren, doch was der Maler wirklich porträtiert hat, versetzt die ganze Gemeinde in Erstaunen.


  • 5 Damen
  • 4 Herren
  • 0 Jugendliche
  • 0 Kinder
  • 100 Minuten
  • hochdeutsch

Hammelkomödie

von Walter G. Pfaus aus dem Jahr 1995

Lustspiel in drei Akten – Mehrakter
1 Dekoration: Stube beim Bürgermeister

Eigentlich soll das Bild eines Steinbocks die Festhalle zieren, doch was der Maler wirklich porträtiert hat, versetzt die ganze Gemeinde in Erstaunen.


  • 3 Damen
  • 6 Herren
  • 0 Jugendliche
  • 0 Kinder
  • 90 Minuten
  • bayerisch

Hams an Hunger?

von Manfred Bogner aus dem Jahr 2011

Bauernschwank in drei Akten – Mehrakter
1 Dekoration: Wirtsstube

Mutter Hedwig hat das familienbetriebene Wirtshaus in Oberaubing durch ihre Kochkünste über die Landesgrenzen hinaus berühmt gemacht. Nun soll ein Restauranttester dem Gasthaus einen Stern in einem berühmten Restaurantführer verschaffen. Aber eine Frau als Küchenchefin - das geht überhaupt nicht - beschließt ihr Mann, der Wirt - alle berühmten Sterneköche sind schließlich Männer - und stellt kurzerhand einen Freund für diese Aufgabe an. Dieser versteht zwar nichts vom Kochen, soll aber nach vorne hin den Küchenchef repräsentieren und Mutter Hedwig im Hintergrund kochen. So der Plan: Hedwig soll davon gar nichts wissen, doch wie das so ist mit Plänen … hier hat einer die Rechnung ohne die Köchin gemacht.

Suchen und finden

Erweiterte Suche

Merkzettel

Sie haben keine Theaterstücke auf dem Merkzettel notiert.

Notieren Sie ein oder mehrere Theaterstücke aus dem Stückekatalog auf dem Merkzettel, um eine Auswahlsendung zu bestellen.