Katalog unserer Theaterstücke

Anzahl der Stücke auf dem Merkzettel: 0 von maximal 12 Stücken.

  • 3 Damen
  • 3 Herren
  • 0 Jugendliche
  • 0 Kinder
  • 30 Minuten
  • bayerisch

Verflixte Ding

von Gerhard John aus dem Jahr

Lustspiel in einem Akt – Weihnachtseinakter
1 Dekoration: Wohnstube


  • 5 Damen
  • 5 Herren
  • 0 Jugendliche
  • 0 Kinder
  • 120 Minuten
  • bayerisch

Verflixte Findelbrief

von Marianne Santl aus dem Jahr 2016

Lustspiel in drei Akten – Mehrakter
1 Dekoration: Arbeitszimmer

Josef und Marlies Bachhuber betreiben eine gut gehende Metzgerei mit Hilfe von Sohn Wolfie, Bruder Max und Knecht Quirin, der so manchem Späßchen nicht abgeneigt ist. Marlies hat alle Hände voll zu tun, ihre „Männer“ im Griff zu halten. Die vier sind aber so manch kleinen Abenteuern nicht abgeneigt und so planen sie bereits den nächsten „männlichen“ Betriebsausflug. Zufällig flattert ein völlig durchnässter Brief ins Haus der Metzgerfamilie, in dem ein „Spatzerl“ ihr baldiges Kommen ankündigt. Keiner der Herren fühlt sich erst mal angesprochen, bis es einem dämmert… Beim letzten „Betriebsausflug“, da war doch was…? Von Panik getrieben, schmieden die Männer Pläne. Erst mal müssen die Damen das Haus verlassen. Günstigerweise haben diese bereits eine Wallfahrt geplant, das hieße schon mal freie Bahn. Entspannt schaut man also der „Spatzl-Ankunft“ entgegen. Doch keiner hat mit dem Spürsinn der Damen gerechnet…


  • 5 Damen
  • 5 Herren
  • 0 Jugendliche
  • 0 Kinder
  • 120 Minuten
  • plattdeutsch

Verflixte Findelbrief

von Marianne Santl aus dem Jahr 2016

plattdeutsch: „De verflixte Findelbreef“, ins Plattdeutsche übertragen von Heino Buerhoop

Lustspiel in drei Akten – Mehrakter
1 Dekoration: Arbeitszimmer

Josef und Marlies Bachhuber betreiben eine gut gehende Metzgerei mit Hilfe von Sohn Wolfie, Bruder Max und Knecht Quirin, der so manchem Späßchen nicht abgeneigt ist. Marlies hat alle Hände voll zu tun, ihre „Männer“ im Griff zu halten. Die vier sind aber so manch kleinen Abenteuern nicht abgeneigt und so planen sie bereits den nächsten „männlichen“ Betriebsausflug. Zufällig flattert ein völlig durchnässter Brief ins Haus der Metzgerfamilie, in dem ein „Spatzerl“ ihr baldiges Kommen ankündigt. Keiner der Herren fühlt sich erst mal angesprochen, bis es einem dämmert… Beim letzten „Betriebsausflug“, da war doch was…? Von Panik getrieben, schmieden die Männer Pläne. Erst mal müssen die Damen das Haus verlassen. Günstigerweise haben diese bereits eine Wallfahrt geplant, das hieße schon mal freie Bahn. Entspannt schaut man also der „Spatzl-Ankunft“ entgegen. Doch keiner hat mit dem Spürsinn der Damen gerechnet…


  • 4 Damen
  • 4 Herren
  • 0 Jugendliche
  • 0 Kinder
  • 90 Minuten
  • bayerisch

Verflixte Gleichberechtigung

von Martin Fischer aus dem Jahr 1985

Schwank in drei Akten – Mehrakter
1 Dekoration: Wohnstube

Zwischen „Gleichberechtigung“ und Unterdrückung ist ein großer Unterschied. Walli, aufgehetzt von ihrer Freundin Uschi, versucht es erstmal mit der Gleichberechtigung, indem sie ihren Mann und ihren Sohn zur Selbstbedienung aus dem Kühlschrank verurteilt, während sie sich mit ihrer Freundin einen lustigen Abend macht. Vater und Sohn sind von diesem erschreckenden Verhalten der Mutter geschockt, aber ob es zur wirklichen „Gleichberechtigung“ verhilft …?


  • 4 Damen
  • 5 Herren
  • 0 Jugendliche
  • 0 Kinder
  • 120 Minuten
  • bayerisch

Verflixte Halunken

von Franz Geisenhofer aus dem Jahr GhV

ehemaliger Geisenhofer Verlag, Regensburg

Schwank in drei Akten – Mehrakter
1 Dekoration: Gaststube

Suchen und finden

Erweiterte Suche

Merkzettel

Sie haben keine Theaterstücke auf dem Merkzettel notiert.

Notieren Sie ein oder mehrere Theaterstücke aus dem Stückekatalog auf dem Merkzettel, um eine Auswahlsendung zu bestellen.