Katalog unserer Theaterstücke

Anzahl der Stücke auf dem Merkzettel: 0 von maximal 12 Stücken.

  • 4 Damen
  • 4 Herren
  • 0 Jugendliche
  • 0 Kinder
  • 110 Minuten
  • plattdeutsch

Voll guat drauf

von Walter G. Pfaus aus dem Jahr 2002

plattdeutsch: „Dat sleit döör“. Ins Plattdeutsche übertragen von Wilfried Lösekann.

Lustspiel in drei Akten – Mehrakter
1 Dekoration: Zimmer

Die jungen Leute einer WG wollen ihrer allzu neugierigen Vermieterin einen Denkzettel verpassen. Da sie immer ihre Post öffnet, ist diesmal ein ganz „besonderer“ Brief vom „Institut für krankhafte Angewohnheiten und psychisch dereguliertes Verhalten“ dabei, welcher voll auf das Verhalten der Vermieterin zutrifft. Aber sie erkennt sich in dem Schreiben nicht selbst, sondern bezieht alles auf einen der Mitmieter. Tja, blöd gelaufen, aber unter der Regie von Opa Blum greifen die jungen Leute nun zu drastischeren Maßnahmen und schon kommt alles ganz anders …


  • 0 Damen
  • 0 Herren
  • 0 Jugendliche
  • 9 Kinder
  • 15 Minuten
  • bayerisch

Vom Engel der nicht glauben wollte

von Waltraud Götz aus dem Jahr 2011

weihnachtlich

Weihnachtsspiel in einem Akt – Weihnachtseinakter
1 Dekoration: freie Gegend

Ein ungläubiger Engel wird durch den Glanz der Heiligen Nacht vom Wunder der Geburt Jesu überzeugt. Kurzes Krippenspiel in Versform für 9 Kinder und eventuell kleinen Engeln als Statisten.


  • 3 Damen
  • 6 Herren
  • 0 Jugendliche
  • 0 Kinder
  • 100 Minuten
  • bayerisch

Vom Wind verwaaht

von Maximilian Vitus aus dem Jahr 1955

mit Musik

Lustspiel in drei Akten – Mehrakter
1 Dekoration: saubere Wohnstube


  • 3 Damen
  • 5 Herren
  • 0 Jugendliche
  • 0 Kinder
  • 90 Minuten
  • bayerisch

Vorbildliche Dorf

von Felix Buchmair aus dem Jahr 2008

Zweittitel: „Des Gschmacke von de Facke“

Schwank in drei Akten – Mehrakter
1 Dekoration: Büro

Der kleine Ort Schützing hat bei einem Wettbewerb der bayerischen Staatsregierung „Das vorbildliche Dorf“ den ersten Preis gewonnen. Dieser ist mit 15.000 Euro dotiert. Als der Geldsegen jedoch ausbleibt, machen sich Zweifel breit. Was ist, wenn einer kommt, um das Dorf auf seine Vorbildlichkeit vor Ort zu überprüfen… denn mit der Vorbildlichkeit ist es eigentlich nicht weit her. Ganz besonders der „betörende“ Duft des bürgermeisterlichen Schweinestalls, der sich seit Jahren über das Dorf legt, ist Grund für allerlei Streitigkeiten. Die Dorfratschen tun ihr Übriges dazu, dass es ganz und gar nicht vorbildlich zugeht im prämierten Dorf. Da kündigt sich ein hohes Mitglied zur Preisüberreichung an. Jetzt muss es sich zeigen, ob das Dorf sich doch noch zusammenreißen kann und es schafft, eine heile Welt vorzugaukeln, um den ersehnten Geldsegen zu bekommen.


  • 3 Damen
  • 7 Herren
  • 0 Jugendliche
  • 0 Kinder
  • 100 Minuten
  • bayerisch

Voreilige Ölung

von Anton Ferber aus dem Jahr 1980

Schwank in drei Akten – Mehrakter
1 Dekoration: Wohnstube

Ferdl steht kurz vor der Hochzeit mit Evi. Vater wie Schwiegervater möchten, dass das junge Paar den jeweils elterlichen Hof übernimmt. Ferdl hat sich noch nicht entschieden. Da aber jeder der Väter hofft, dass er den größeren Hof übernehmen wird, möchten beide dasselbe Stück Land hinzukaufen. Ferdl ist aber an einem größeren Hof gar nicht interessiert. Er gießt Öl in den Brunnen des Grundstückes, um ihn so unbezahlbar zu machen. Aber an die Folgen hat er nicht gedacht, denn wo Profit beginnt, hört der Verstand auf.

Suchen und finden

Erweiterte Suche

Merkzettel

Sie haben keine Theaterstücke auf dem Merkzettel notiert.

Notieren Sie ein oder mehrere Theaterstücke aus dem Stückekatalog auf dem Merkzettel, um eine Auswahlsendung zu bestellen.