Katalog unserer Theaterstücke

Anzahl der Stücke auf dem Merkzettel: 0 von maximal 12 Stücken.

  • 1 Dame
  • 3 Herren
  • 0 Jugendliche
  • 0 Kinder
  • 90 Minuten
  • bayerisch

Da Goldbach

von Markus Scheble aus dem Jahr 2008

Musik: Markus Scheble/Leonhard Schwarz

Volksstück in drei Akten mit Musik – Mehrakter
1 Dekoration: Gaststube

Der zweite Weltkrieg ist zu Ende, die Währungsreform vorbei und die Zeiten sind sehr hart. Man versucht sich mit Schwarzhandel und Tauschgeschäften über Wasser zu halten. Umso mehr sorgt der überraschende Goldfund im Dorfbach für Aufregung und erweckt in manchem die Gier nach Reichtum. Man versucht sein Glück auf die eine oder andere Weise – ob mit Recht oder Unrecht. „Da Goldbach“ ist eine lustige Geschichte über das gierige Streben nach Wohlstand, aber auch über Freundschaft, Loyalität und Ehrlichkeit.


  • 4 Damen
  • 4 Herren
  • 0 Jugendliche
  • 0 Kinder
  • 90 Minuten
  • bayerisch

Da Himme wart net

von Sebastian Kolb und Markus Scheble aus dem Jahr 2012

Komödie in drei Akten – Mehrakter
1 Dekoration: Wohnzimmer

Der Polizeibeamte Stelzl steht an der himmlischen Pforte und ist schon gespannt darauf, was ihn dahinter wohl Schönes erwartet, als ihn eine göttliche Stimme davon in Kenntnis setzt, dass er sich durch einen Spezialauftrag seine göttlichen Flügel erst verdienen muss. Etwas irritiert stimmt er zu und erwartet seinen letzten Auftrag. Er muss „nur“ den verstorbenen Schreinermeister Bömmerl binnen 24 Stunden hinauf in den Himmel holen. Erfreut über den „leichten Spaziergang“ macht er sich auf den Weg hinunter. Der Auftrag erweist sich stündlich schwieriger als gedacht und die „Engel in spe“ müssen sich allerhand einfallen lassen, um ein Verbrechen zu verhindern und um alle weltlichen Dinge geordnet zurücklassen zu können.


  • 4 Damen
  • 4 Herren
  • 0 Jugendliche
  • 0 Kinder
  • 90 Minuten
  • plattdeutsch

Da Himme wart net

von Sebastian Kolb und Markus Scheble aus dem Jahr 2012

plattdeutsch: "De Häven töövt nich". Ins Plattdeutsche übertragen von Wilfried Lösekann.

Komödie in drei Akten – Mehrakter
1 Dekoration: Wohnzimmer

Der Polizeibeamte Stelzl steht an der himmlischen Pforte und ist schon gespannt darauf, was ihn dahinter wohl Schönes erwartet, als ihn eine göttliche Stimme davon in Kenntnis setzt, dass er sich durch einen Spezialauftrag seine göttlichen Flügel erst verdienen muss. Etwas irritiert stimmt er zu und erwartet seinen letzten Auftrag. Er muss „nur“ den verstorbenen Schreinermeister Bömmerl binnen 24 Stunden hinauf in den Himmel holen. Erfreut über den „leichten Spaziergang“ macht er sich auf den Weg hinunter. Der Auftrag erweist sich stündlich schwieriger als gedacht und die „Engel in spe“ müssen sich allerhand einfallen lassen, um ein Verbrechen zu verhindern und um alle weltlichen Dinge geordnet zurücklassen zu können.


  • 5 Damen
  • 4 Herren
  • 0 Jugendliche
  • 0 Kinder
  • 90 Minuten
  • bayerisch

Da Holz-Rudi

von Ralf Kaspari aus dem Jahr 2011

Zweittitel: Die unheilige Wallfahrt, bayerische Bearbeitung: Wigg Wimmer

Komödie in drei Akten – Mehrakter
1 Dekoration: Wohnstube

Alles dreht sich um eine Holzstatue historischen Ursprungs, welche bei der jährlichen Wallfahrt Ziel verschiedener Pilger ist. Wie immer herrscht große Aufregung im verschlafenen Örtchen, besonders beim Bürgermeister, dessen Vater die Statue angeblich vor 60 Jahren gefunden hat. In Wirklichkeit hat er sie selbst gemacht und fürchtet nun aufzufliegen, da sich ein Professor mit dem Kulturausschuss angekündigt hat, um das wahre Alter der Statue mit einer neuen Methode genau zu ermitteln. Nicht ganz unbegründet bangt der Bürgermeister um seinen Ruf und hat leider auch keine Ahnung was für “Pilger„ sich bei ihm im Haus eingenistet haben …


  • 5 Damen
  • 4 Herren
  • 0 Jugendliche
  • 0 Kinder
  • 90 Minuten
  • hochdeutsch

Da Holz-Rudi

von Ralf Kaspari aus dem Jahr 2011

Zweittitel: Die unheilige Wallfahrt

Komödie in drei Akten – Mehrakter
1 Dekoration: Wohnstube

Alles dreht sich um eine Holzstatue historischen Ursprungs, welche bei der jährlichen Wallfahrt Ziel verschiedener Pilger ist. Wie immer herrscht große Aufregung im verschlafenen Örtchen, besonders beim Bürgermeister, dessen Vater die Statue angeblich vor 60 Jahren gefunden hat. In Wirklichkeit hat er sie selbst gemacht und fürchtet nun aufzufliegen, da sich ein Professor mit dem Kulturausschuss angekündigt hat, um das wahre Alter der Statue mit einer neuen Methode genau zu ermitteln. Nicht ganz unbegründet bangt der Bürgermeister um seinen Ruf und hat leider auch keine Ahnung was für “Pilger„ sich bei ihm im Haus eingenistet haben …

Suchen und finden

Erweiterte Suche

Merkzettel

Sie haben keine Theaterstücke auf dem Merkzettel notiert.

Notieren Sie ein oder mehrere Theaterstücke aus dem Stückekatalog auf dem Merkzettel, um eine Auswahlsendung zu bestellen.