Katalog unserer Theaterstücke

Anzahl der Stücke auf dem Merkzettel: 0 von maximal 12 Stücken.

  • 3 Damen
  • 3 Herren
  • 0 Jugendliche
  • 0 Kinder
  • 100 Minuten
  • bayerisch

Ein Nest fürs Tonerl

von Ulla Kling aus dem Jahr 1984

Volksstück in drei Akten – Mehrakter
1 Dekoration: ärmliche Stube

Der alte Martl hat keine Freude mehr am Leben. Er grantelt so recht und schlecht vor sich hin. Da kommt eine Nachricht aus einem Waisenhaus: Martl hat einen zwölfjährigen Enkel und soll diesen abholen. Zuerst sagt er nein, was aber dann kommt, bewegt jedes Herz.


  • 2 Damen
  • 1 Herr
  • 0 Jugendliche
  • 0 Kinder
  • 20 Minuten
  • hochdeutsch

Ein Nikolaus per Katalog

von Waltraud Götz aus dem Jahr 2003

Lustspiel in einem Akt – Weihnachtseinakter
1 Dekoration: Zimmer

„Ein Mann für alle Fälle“ ist das Motto der gleichnamigen Agentur. Also ist sie auch zuständig für Nikoläuse. Ein äußerst schwieriger Fall bahnt sich an, als Frau Käthe einen dieser Nikoläuse für ihren 31-jährigen Sohn buchen will. Eignungstests wie Stimm- und Kostümproben sind noch ihre harmlosesten Einfälle. Was es dann tatsächlich mit dieser unglaublichen „Vorstellung“ auf sich hat, darauf wäre die Firmeninhaberin wahrscheinlich nie gekommen.


  • 3 Damen
  • 3 Herren
  • 0 Jugendliche
  • 0 Kinder
  • 30 Minuten
  • hochdeutsch

Ein Pfarrer lügt doch net

von Walter G. Pfaus aus dem Jahr

Lustspiel in einem Akt – Einakter
1 Dekoration: Wohnzimmer


  • 1 Dame
  • 2 Herren
  • 0 Jugendliche
  • 0 Kinder
  • 20 Minuten
  • bayerisch

Ein schwieriger Fall

von Leonhard Seidl aus dem Jahr

Lustspiel in einem Akt – Einakter
1 Dekoration: Arbeitszimmer


  • 4 Damen
  • 2 Herren
  • 0 Jugendliche
  • 0 Kinder
  • 100 Minuten
  • bayerisch

Ein Traum von einem Mann

von Erfried Smija aus dem Jahr 2006

Lustspiel in drei Akten – Mehrakter
1 Dekoration: Wohnzimmer

Herbert ist richtig unzufrieden. Seine Arbeitsleistung wird von seinem Chef viel zu wenig gewürdigt. Nach ein paar Gläsern Wein rät ihm sein Freund, dem Chef einmal richtig die Meinung zu sagen, das würde alles erleichtern. Ja, es wird tatsächlich „leichter“: Er wird um seinen Job erleichtert. Seine Frau muss wieder arbeiten, wird schwanger und schon sind Mutter und Schwiegermutter im Haus, jede mit einer tollen Idee bewaffnet, wie man sich als Spätschwangere ernähren muss. Ein echter Schwiegermutterkampf entsteht: Schweinebraten gegen Körner … Ach wäre doch alles nur ein Traum …

Suchen und finden

Erweiterte Suche

Merkzettel

Sie haben keine Theaterstücke auf dem Merkzettel notiert.

Notieren Sie ein oder mehrere Theaterstücke aus dem Stückekatalog auf dem Merkzettel, um eine Auswahlsendung zu bestellen.