Katalog unserer Theaterstücke

Anzahl der Stücke auf dem Merkzettel: 0 von maximal 12 Stücken.

  • 4 Damen
  • 4 Herren
  • 0 Jugendliche
  • 0 Kinder
  • 90 Minuten
  • hochdeutsch

Alles ändert sich

von Ralf Kaspari aus dem Jahr 2002

Lustspiel in drei Akten – Mehrakter
1 Dekoration: Wohnzimmer

Man könnte meinen, Familie Berger sei eine ganz normale Familie. Die Kinder studieren oder machen eine Lehre, der Papa ist Buchhalter und Mama liebt das Leben als Hausfrau. Doch weit gefehlt: Ein folgenschwerer Besuch im Lokal „Bärenkeller“ wird für die Familie zum Verhängnis. Alle treffen sich mehr oder weniger zufällig inkognito dort, aber keiner darf es vom anderen wissen, da jeder sein ganz privates Geheimnis mit sich herumträgt … – so ändert sich alles und in der sonst eher spießigen Familie bricht das Chaos aus.


  • 3 Damen
  • 6 Herren
  • 0 Jugendliche
  • 0 Kinder
  • 100 Minuten
  • bayerisch

Alles beim Teufel

von Maximilian Vitus aus dem Jahr 1957

Schwank in drei Akten – Mehrakter
1 Dekoration: Bauernstube

Hier ist wirklich „Alles beim Teufel“, denn der „Teufel“ kommt tatsächlich durch den Ofen und bringt groteske Verwirrungen.


  • 4 Damen
  • 3 Herren
  • 0 Jugendliche
  • 0 Kinder
  • 120 Minuten
  • hochdeutsch

Alles bleibt in der Familie

von Siegmund Schauer aus dem Jahr 2000

Lustspiel in drei Akten – Mehrakter
1 Dekoration: Bauernstube

Um den langsam durch die Misswirtschaft seines Vaters in den Ruin getriebenen Bauernhof vor dem „Aus“ zu retten, bittet Jakob seinen Schulfreund Bartl um Hilfe. Mit List und Tücke versuchen die zwei nun, den Bauern vom Alkohol weg und zur Vernunft zu bringen. Dass nun Bartls Mutter ausgerechnet die Lösung aller Probleme ist, konnte ja keiner ahnen …


  • 5 Damen
  • 8 Herren
  • 0 Jugendliche
  • 0 Kinder
  • 100 Minuten
  • bayerisch

Alles bloß Theater

von Andrea Döring aus dem Jahr 2015

Bayerische Bearbeitung: Wigg Wimmer

Lustspiel in drei Akten – Mehrakter
1 Dekoration: Zimmer in einem Gartenschuppen

Peter Leitner verbringt die meiste Zeit mit seinen Freunden bei sich daheim vor der Glotze. Alle Arten von Sportsendungen werden da bis zum Erbrechen angesehen. Kein Wunder, dass das den Ehefrauen überhaupt nicht schmeckt. Da hilft kein Bitten und Betteln, kein Mahnen und auch kein Drohen. Was tun? Peter wird von seiner Frau kurzerhand vom schönen Wohnhaus in das kleine Gartenhaus umquartiert. Ob das hilft? Weit gefehlt! Die Männer fühlen sich so richtig wohl und es laufen nicht nur Sportsendungen über den Bildschirm sondern auch das ein oder andere erotische Filmchen. Zur Tarnung gegenüber ihren Frauen geben sie vor, unter Leitung des angeblichen Finanzexperten Volker einen Aktienhandel zu betreiben. Alles läuft prima für die Männer, bis sich eine Dame vom Finanzamt ansagt, die just an dem Tag kommt, an dem die Männer auch eine Stripperin herbestellt haben. Ein heilloses Durcheinander, diverse Verwechslungen und hochkochende Eifersüchteleien sind die Folge. Doch letztendlich sind die Frauen von ihren Männern restlos begeistert, denn diese haben von einem Profi gelernt, wie man richtig strippt…


  • 5 Damen
  • 8 Herren
  • 0 Jugendliche
  • 0 Kinder
  • 100 Minuten
  • hochdeutsch

Alles bloß Theater

von Andrea Döring aus dem Jahr 2015

Lustspiel in drei Akten – Mehrakter
1 Dekoration: Zimmer in einem Gartenschuppen

Peter Leitner verbringt die meiste Zeit mit seinen Freunden bei sich daheim vor der Glotze. Alle Arten von Sportsendungen werden da bis zum Erbrechen angesehen. Kein Wunder, dass das den Ehefrauen überhaupt nicht schmeckt. Da hilft kein Bitten und Betteln, kein Mahnen und auch kein Drohen. Was tun? Peter wird von seiner Frau kurzerhand vom schönen Wohnhaus in das kleine Gartenhaus umquartiert. Ob das hilft? Weit gefehlt! Die Männer fühlen sich so richtig wohl und es laufen nicht nur Sportsendungen über den Bildschirm sondern auch das ein oder andere erotische Filmchen. Zur Tarnung gegenüber ihren Frauen geben sie vor, unter Leitung des angeblichen Finanzexperten Volker einen Aktienhandel zu betreiben. Alles läuft prima für die Männer, bis sich eine Dame vom Finanzamt ansagt, die just an dem Tag kommt, an dem die Männer auch eine Stripperin herbestellt haben. Ein heilloses Durcheinander, diverse Verwechslungen und hochkochende Eifersüchteleien sind die Folge. Doch letztendlich sind die Frauen von ihren Männern restlos begeistert, denn diese haben von einem Profi gelernt, wie man richtig strippt…

Suchen und finden

Erweiterte Suche

Merkzettel

Sie haben keine Theaterstücke auf dem Merkzettel notiert.

Notieren Sie ein oder mehrere Theaterstücke aus dem Stückekatalog auf dem Merkzettel, um eine Auswahlsendung zu bestellen.