Katalog unserer Theaterstücke

Anzahl der Stücke auf dem Merkzettel: 0 von maximal 12 Stücken.

  • 4 Damen
  • 7 Herren
  • 0 Jugendliche
  • 0 Kinder
  • 90 Minuten
  • plattdeutsch

Eine exklusive Kaffeefahrt

von Ulla Kling aus dem Jahr 2016

plattdeutsch: „Een exklusive Koffiefohrt“, ins Plattdeutsche übertragen von Heino Buerhoop

Komödie in drei Akten – Mehrakter
1 Dekoration: Wirtsstube

Mit Kaffeefahrten erhoffen sich die Wirtsleute Else und Manfred einen Aufschwung ihrer abgelegenen Wirtschaft. Die ersten 100 Leute sollen heute per Bus anreisen. Die Vorbereitungen laufen prächtig, alles ist hergerichtet, doch statt der 100 Gäste kommen nur sechs – mit einem klapprigen Kleinbus, ohne Heizung, statt mit dem Luxusbus, die Gäste entnervt und durchgefroren. Der Reiseführer kurz vor dem Zusammenbruch und die Wirtsleute in heller Aufregung. Auch bei ihnen funktioniert die Heizung nicht mehr und wer soll nun die vielen Würstel essen? Alles in allem eine Katastrophe für jeden. Als kleines „i-Tüpfelchen“ ist der Kleinbus abends nicht mehr fahrbereit und so müssen alle in der Wirtschaft übernachten. Keine guten Voraussetzungen für eine harmonische Luxuskaffeefahrt mit maximalen Umsätzen… Da können auch die „Kaffeefahrt-Wolldecken“ nicht mehr viel retten…


  • 3 Damen
  • 6 Herren
  • 0 Jugendliche
  • 0 Kinder
  • 100 Minuten
  • bayerisch

Eine feine Verwandtschaft

von Olf Fischer aus dem Jahr 1988

mit Musik

Lustspiel in drei Akten – Mehrakter
1 Dekoration: Wirtsstube

Der geizige Postwirt missgönnt seinem älteren, ungeliebten Schwager Alois jeden Bissen, obwohl er seiner verstorbenen Frau versprochen hatte, ihm Essen und Logis frei zur Verfügung zu stellen. Als er durch eine Wahrsagerin erfährt, dass er nur ein Jahr länger leben wird wie Alois, wandelt sich plötzlich alles und Alois hat das Paradies auf Erden. Bis der entnervte Wirt merkt, dass er nur an der Nase herumgeführt wurde und die Rechnung in diesem Fall wohl ohne den Wirt gemacht wurde.


  • 4 Damen
  • 4 Herren
  • 0 Jugendliche
  • 0 Kinder
  • 90 Minuten
  • bayerisch

Eine Frau mit Garantie

von Franz Schaurer aus dem Jahr 1983

Lustspiel in drei Akten – Mehrakter
1 Dekoration: Bauernstube

Betti liebt ihren Girgl und will ihn heiraten. Girgl aber ist davon noch nicht so überzeugt. Bevor er „Ja“ sagt, möchte er eine Garantie, dass Betti auch die Richtige ist. – Betti gibt ihm die Garantie – aber wie?!


  • 6 Damen
  • 5 Herren
  • 0 Jugendliche
  • 0 Kinder
  • 100 Minuten
  • bayerisch

Eine hüllenlose Scheineheprüfung

von Wolfgang Bräutigam aus dem Jahr 2009

Zweittitel: „Um Gottes willen“

Komödie in drei Akten – Mehrakter
1 Dekoration: Wohnzimmer

Eva und Martin wollten eigentlich heiraten. Doch wie schon öfters zuvor wird die Hochzeit wieder verschoben. Das kommt der Schwester von Eva gerade recht. Sie quartiert kurzer Hand einen Asylbewerber in der Wohnung der beiden ein und will Eva überreden, eine Scheinehe mit ihm einzugehen. Dem übereifrigen Hausmeister Krause passt das gar nicht, er informiert die Eltern von Eva und Frau Ernst von der Ausländerbehörde. Die Freunde von Eva und Martin wollen trotzdem „Junggesellenabschied“ feiern und haben für Martin die Stripperin Babsi und für Eva einen Stripper engagiert. Nach und nach trudeln alle voneinander unabhängig in der Wohnung ein und es kommt wie es kommen muss: Eine Verwechslung trifft auf die andere: Eva hat plötzlich zwei Männer, Evas Vater wird zum Hausmeister, ihre Mutter zu Frau Ernst, Babsi strippt immer im verkehrten Moment und letztendlich wird der Asylbewerber zum Stripper. Ob hier die Scheineheprüfung der Frau Ernst überhaupt noch möglich ist?


  • 6 Damen
  • 5 Herren
  • 0 Jugendliche
  • 0 Kinder
  • 100 Minuten
  • hochdeutsch

Eine hüllenlose Scheineheprüfung

von Wolfgang Bräutigam aus dem Jahr 2009

Zweittitel: „Um Gottes willen“

Komödie in drei Akten – Mehrakter
1 Dekoration: Wohnzimmer

Eva und Martin wollten eigentlich heiraten. Doch wie schon öfters zuvor wird die Hochzeit wieder verschoben. Das kommt der Schwester von Eva gerade recht. Sie quartiert kurzer Hand einen Asylbewerber in der Wohnung der beiden ein und will Eva überreden, eine Scheinehe mit ihm einzugehen. Dem übereifrigen Hausmeister Krause passt das gar nicht, er informiert die Eltern von Eva und Frau Ernst von der Ausländerbehörde. Die Freunde von Eva und Martin wollen trotzdem „Junggesellenabschied“ feiern und haben für Martin die Stripperin Babsi und für Eva einen Stripper engagiert. Nach und nach trudeln alle voneinander unabhängig in der Wohnung ein und es kommt wie es kommen muss: Eine Verwechslung trifft auf die andere: Eva hat plötzlich zwei Männer, Evas Vater wird zum Hausmeister, ihre Mutter zu Frau Ernst, Babsi strippt immer im verkehrten Moment und letztendlich wird der Asylbewerber zum Stripper. Ob hier die Scheineheprüfung der Frau Ernst überhaupt noch möglich ist?

Suchen und finden

Erweiterte Suche

Merkzettel

Sie haben keine Theaterstücke auf dem Merkzettel notiert.

Notieren Sie ein oder mehrere Theaterstücke aus dem Stückekatalog auf dem Merkzettel, um eine Auswahlsendung zu bestellen.